Hilfe, ich bin allergisch gegen Wolle! Was kann ich tun?

Hilfe, ich bin allergisch gegen Wolle! Was kann ich tun?

Viele Modefans, die gerne schöne weiche Wollkleidung tragen möchten, klagen über "Wollallergie" oder eine Unverträglichkeit von Wolle. Die Faser natürlichen Ursprungs wird als kratzig empfunden und Kleidung aus Wolle wird daher gemieden. Meist vertragen empfindliche Menschen auch keine Synthetikfasern, so dass das Bedauern über die Unverträglichkeit des Naturmaterials groß ist, denn Wolle ist die atmungsaktivste der häufig getragenen Textilien und kann doppelt so viel Feuchtigkeit wie Baumwolle aufnehmen.

Woher kommt die empfindliche Reaktion der Haut und was kann man dagegen tun?

Die Hautüberreaktionen wie Rötungen und Juckreiz, unter denen sehr sensible Personen leiden, entstehen durch die abstehenden Faserenden, die beim Kontakt mit der Haut eine Überreizung verursachen. Das kann man sich wie viele kleine Nadelstiche vorstellen. Bei Wärme schwitzt man auch schnell mal und die Feuchte der Haut hält die Fasern erst recht in ihrer Position. Der Juckreiz tritt dann noch vermehrt auf.

Wolle selbst ist kein Allergen. Je gröber die Faser ist und je mehr Faserenden es gibt, desto stärkere Reaktionen treten eventuell auf und desto unangenehmer ist es. So rufen also dicke, kurze Wollfasern internsivere Hautrötungen und Juckreiz hervor als lange, dünne Fasern. Dies wird jedoch bei groben Kunstfasern, wie Acryl und Nylon, ebenso ausgelöst. Wolle juckt nicht generell.

Im Umkehrschluss: Je feiner und länger, also je hochwertiger die Wollfasern, desto weniger Reaktionen gibt es und desto angenehmer ist es, die Wolle zu tragen. Daher liegt es für mich nahe, sehr feine, hochwertige und schonend verarbeitete Wollfasern für meine Produkte zu verwenden, um den Wohlfühleffekt auch für empflindliche Kundinnen und Kunden zu bieten.

 

Was also kannst du tun, wenn Wolle dich kratzt?

1. Qualität zahlt sich aus.

Achte auf gute Qualität, denn die längeren und dünneren Fasern ergeben das weichere Gestrick oder Gewebe. Wolle gibt es in unterschiedlicher Qualität, die von der Herkunft, der Schafrasse, der Faserlänge, der Weiterverarbeitung und letzten Endes von der Art des Gestricks oder Gewebes abhängt.

Schurwolle oder Virgin Wool ist die Wolle, die direkt nach der Schur vom lebenden Schaf weiterverarbeitet wird. Allerdings gibt es je nach Rasse und Witterungsverhältnissen Unterschiede in der Faserdicke und -Länge. Sehr feine Wolle kommt beispielsweise vom australischen oder neuseeländischen Merinoschaf. Im Gegensatz zu Reisswolle oder recycelter Wolle, die wiederverwertet wurde und nicht mehr die ursprüngliche Faserlänge hat, ist Schurwolle die weniger beanspruchte Faser und damit weicher und flexibler. Ganz gemieden werden sollten bei Überempfindlichkeit bespielsweise Kleidungsstücke aus Mohair oder aus Mischgarnen mit Synthetik.

Die Fasern werden in der Maßeinheit Mikron angegeben. Die Faserstärke der extrafeinen Merino-Wollgarne von KNIT beträgt 19.5 Mikron und sorgt für bessere Verträglichkeit und für ein angenehmes Wohlfühlerlebnis. Hochwertiges Garn hat auch aufgrund der schonenden Verarbeitung und des aufwändigeren Spinnprozesses weniger abstehende Faserenden.


2. Nicht direkt auf der Haut tragen, wenn es juckt.

Eine weitere Möglichkeit wäre, die Wolle nicht direkt auf der Haut zu tragen. Unterwäsche oder ein dünnes Shirt darunter aus Seide oder Baumwolle findet sich sicher im Schrank. Ein toller Tipp ist auch, unter einem Rolli ein dünnes Seidentuch zu tragen. Einfach in den Rollkragen einen feinen Seidenschal um den Hals legen. Der herausblitzende Farb- oder Musterakzent sieht gleichzeitig schön aus. In der KNIT-Kollektion biete ich dafür einen Seidenschal in drei gut kombinierbaren Farbstellungen an. Die teuren Lieblingstricksteile, die du dir einmal gegönnt hast, müssen also nicht gleich verschenkt werden. Schöne Wollprodukte hast du bei guter Pflege ein Leben lang. Klassische zeitlose Formen kommen auch nicht aus der Mode.

 

3. Das Einfache ist doch am Schönsten.

Glatte Gestricke wählen, die nicht auch noch durch ihre Struktur die Faserenden aufwerfen. Feiner glatter Strick ist in dem Fall groben Strukturen vorzuziehen. Es gibt sehr schöne schlichte und elegante Designs, die einen schönen Griff haben. Meist sind diese auch pflegleichter. Strick von KNIT kann im Wollwaschgang bei 30 Grad gewaschen werden. Der Plaid "Epona" mit der farbigen Kante ist ein schönes Produkt aus feinem gleichmässigen Gestrick, das sich dafür eignet und mit seiner geradlinigen Eleganz über jedem Outfit tragbar ist. Durch die feinen, eng zusammenliegenden Maschen des kompakten Gestricks bleiben die Faserenden eingebunden. Eurem modischen Wohlfühlerlebnis steht nichts mehr im Weg.

 

Viel Spaß beim Styling wünscht Euch

Eure Kerstin Nägler